FREIE WÄHLER Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. | Home arrow Presse arrow Presseerklärung vom 09. Juni 2011

Das Wahlgebiet

 Der Rheinisch-Bergische Kreis

lage_bergkreis_1.gif
Unabhängige Wählergemeinschaften 

Presseerklärung vom 09. Juni 2011 Drucken

Diskussionen hinsichtlich der Nachfolge von Landrat Rolf Menzel nicht Ziel führend Die Freien Wähler bedauern den Wechsel von Landrat Rolf Menzel zur EVL Leverkusen.
Vor dem Hintergrund der beruflichen Perspektive ist dieser Wechsel nachvollziehbar. Auf Unverständnis stößt die Art und Weise des Wechsels. Seine erst im Februar getroffene Aussage "Ich bin gerne Landrat des Rheinisch Bergischen Kreises und das möchte ich auch bleiben" war offensichtlich nur ein Lippenbekenntnis. Drei Monate später war der Wechsel zur EVL perfekt.


An der derzeitigen Diskussion bezüglich der Nachfolge von Landrat Menzel werden sich die Freien Wähler ganz bewusst nicht beteiligen. "Wir werden uns zu gegebener Zeit - frühestens mit der Festsetzung des Wahltermins - mit der Thematik befassen und mit allen Beteiligten überlegen, welche Lösung wir anstreben wollen", so der 1. Vorsitzende Klaus-Dieter Ziepke. Dabei sind alle Varianten von keinem Kandidaten über die Unterstützung eines Kandidaten der etablierten Parteien bis zum eigenen Kandidaten möglich.

"Wir halten die momentan geführten Diskussionen und die Tatsache, dass täglich neue Namen ins Spiel gebracht werden sowie aus vermeintlich berufenem Munde Kommentare erfolgen, nicht für Ziel führend", meint der Fraktionsvorsitzende Henning Rehse. Man hat den Eindruck, dass es momentan wie auf einem Basar zugeht. Solche Diskussionen schaden nur dem Amt und letztendlich auch den Kandidaten.

Auch den Wechsel von Kreiskämmerer Udo Wasserfuhr zur RVK Köln bedauern die Freien Wähler. Aber auch hier gilt, dass der Wechsel aufgrund der beruflichen Perspektive nachvollziehbar ist. "Mit Udo Wasserfuhr verlieren wir einen kompetenten und exzellenten Finanzfachmann, der maßgeblich für die gute Haushaltssituation der letzten Jahre des Kreises verantwortlich ist" urteilt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und haushaltspolitische Sprecher Werner Conrad. Die Zusammenarbeit war immer von gegenseitigem Respekt und Vertrauen geprägt. Die Freien Wähler wünschen Udo Wasserfuhr für seine weitere berufliche Zukunft alles Gute. Hinsichtlich seiner Nachfolge wird sich die Fraktion der Freien Wähler für den Kandidaten einsetzen, der die höchste Kompetenz für dieses Amt und nicht die besten Beziehungen nachweisen kann.


Mit freundlichen Grüßen
gez.

Klaus-Dieter Ziepke 
(Vereinsvorsitzender)

Henning Rehse
(Fraktionsvorsitzender)

Werner Conrad
(Stellv. Fraktionsvorsitzender)